Wunschkandidat übernimmt die Nachfolge

Roland Häusermann, seit sieben Jahren Gastgeber in der Wirtschaft zur Eintracht in Reutlingen und lebende Legende der regionalen Gastroszene, hat seinen Abgang vorbereitet. Mit Roland König, dem gegenwärtigen Pächter des Al Giardino in Winterthur, hat er ab Mitte Oktober dieses Jahres seinen Wunschnachfolger gefunden.

50 Jahre Gastronomie, 35 Jahre Selbständigkeit und sein 65. Geburtstag! Damit hatte Roland Häusermann vor kurzem gleich drei gute Gründe, um zusammen mit Familie, Freunden, Stammgästen und Lieferanten gebührend zu feiern. Der Gastronom mit Herz und Leidenschaft freute sich an seinem grossen Fest ganz besonders, seinen Nachfolger Roland König samt Familie als Ehrengäste willkommen heissen zu dürfen.

Auf die Frage, wie der «Deal» mit dem Al Giardino Pächter zustande gekommen ist, erklärt Roland Häusermann schmunzelnd: «Bevor sich Roland König auch nur einen einzigen Gedanken um die Eintracht gemacht hat, war mir schon klar, dass er mein perfekter Nachfolger sein könnte. Schliesslich waren mir seine kulinarischen und unternehmerischen Fähigkeiten und seine Begeisterung fürs Kochen bestens bekannt. Und als ich dann während des Lockdowns aus den Medien erfuhr, dass ihm sein Vermieter keine Mietzinsreduktion gewähren wollte, war für mich der ideale Zeitpunkt gekommen, um bei ihm eine erste Anfrage zu starten. Ich bin sehr zufrieden, dass es mir in verschiedenen Gesprächen gelungen ist, Roland davon zu überzeugen, dass er in der Eintracht in Reutlingen ideale Bedingungen antrifft, um seine gastronomischen Ambitionen zu verwirklichen.

Irgendwann endet jede Berufslaufbahn. Diejenige von Roland Häusermann konkret am letzten September-Wochenende dieses Jahres. Mitte Oktober wird dann die Stabsübergabe von Roland zu Roland stattfinden. Und, wie Roland Häusermann sagt, reagieren auch die meisten Eintracht-Stammgäste positiv auf den Wechsel: Das der eine oder andere sein Bedauern geäussert hat, dass seine Wirte-Ära bald endet, hat ihn selbstverständlich ebenfalls gefreut. Aber noch bleibt ja genügend Zeit, um sich von Roland Häusermann kulinarisch verwöhnen zu lassen Ab Mitte April will er aber zuerst einmal während einiger Woche eine erste AHV-Angewöhnungszeit geniessen Ab Mitte Juni, bis zum endgültigen Abschluss seiner langen Wirtekarriere, per Ende September wird Roland Häusermann von Mittwoch bis Samstag oder auf Anmeldung nochmals am heissen Herd stehen und sich auf den «Unruhestand» vorbereiten. Bereits hat er wissen lassen, dass er sich in Zukunft nicht nur um seine Frau und sein Hündchen Bonita kümmern wolle, sondern immer gerne einem zünftigen Jass klopfen werde und, sich wenn gewünscht, auch als Gastroberater und Gastkoch zu Verfügung stellen wolle.

Ein neues Reich für den König

Der aus Grafenriet im Berner Mittelland stammende Roland König hat sich in der Winterthurer Gastroszene längst etabliert. Von 2011 bis 2013 war er Küchenchef im Al Giardino. Danach leitete er während vier Jahren den Cateringbereich der Würmli AG, bevor er ab 2018 als Pächter ins Al Giardino zurückkehrte. Der bald 40-jährige Familienvater richtet seither sein Hauptaugenmerk auf saisonale Zutaten. Dabei ist es ihm wichtig, die Bedürfnisse der leichten, gesunden und modernen Küche mit beliebten und währschaften Klassikern zu verbinden und seine Gäste immer wieder mit speziellen Gerichten zu überraschen.

Von Roland Häusermann zu Roland König

Roland König hat das Kochhandwerk von der Pike auf gelernt. Die Kochlehre durchlief er erfolgreich in der Gourmanderie Moléson in Bern. Den Weg in unsere Region fand der junge Mann, wie so viele andere auch, wegen der Liebe. Zusammen mit seiner Frau Brigitte, die sich um die beiden Söhne kümmert, wohnt er seither in Volketswil. Er freut sich sehr darauf, ab Herbst die Gäste in der Eintracht in Reutlingen verwöhnen zu dürfen.

Die Hoffnung von Roland König ist gross, dass ihm möglichst viele seiner jetzigen Al Giardino Stammgäste auch am neuen Ort die Treue halten werden und dass sich bei ihm auch die bisherigen Eintracht-Fans wohl fühlen werden. Seine Hoffnung lässt sich auf zwei Gründen bestens begründen: Erstens seine feine Küche und zweitens die in Reutlingen zu grosser Zahl vorhandenen Gratis-Parkplätze. Mittagsgäste aus der Stadt sind in kürzester Zeit in Reutlingen. Wenn’s einmal besonders schnell gehen muss, genügt ein morgendlicher Anruf und es geht raz-faz!

Roland König möchte am neuen Standort seine Handschrift als Koch und Gastgeber, mit der er in den vergangen fünf Jahren in Winterthur erfolgreich tätig war, auch in seinem neuen Reich der Eintracht beibehalten und pflegen. Vielleicht noch ein bisschen raffinierter und aufwändiger und vermehrt noch in speziellen Kombinationen. Ein hoher Anspruch an sich selbst ist seine Triebfeder und die Vorfreude auf das was ihn nun erwartet, ist für ihn die höchste Motivation, in den kommenden Wochen noch einmal das Beste für seine Gäste im Al Giardino zu bieten.

Mitte Oktober wird dann die Eröffnung in der Wirtschaft zur Eintracht stattfinden. Information in welchem Rahmen dies sein wird, erfahren Interessierte frühzeitig.

reutlingerstrasse 67, 8404 reutlingen (winterthur)